Verlegeanleitung PYD-ALU® FLOOR Nass

Vorrausetzung für die Montage
  1. Der vorhandene Untergrund ist eben, sauber, trocken und tragfähig.
  2. Die baulichen Gegebenheiten und der Verlegeplan stimmen überein.
  3. Die Zusatzwärme- bzw. Ausgleichsdämmung ist nach EnEV eingebracht und ordnungsgemäß verlegt.
  4. Es ist geklärt, ob Zement- oder Calciumsulfatestrich eingesetzt wird. Bei Calciumsulfatestrich können nur schwarzbeschichtete Thermoleitbleche verwendet werden.
Benötigtes Werkzeug / Unterlagen
  1. PE-RT Rohrschneideschere
  2. Scharfes Messer evtl.
  3. PYD-RVH Rohrverlegehaspel
  4. Ringschlüssel NW 30 mm
  5. PYD-Systemclipwerkzeug
  6. Rohrringzusammenstellung Verlegeplan
 
 
1.) Aufstellen des PYD-Randdämmstreifens
 

Der PYD-Randdämmstreifen wird komplett an allen aufragenden Bauteilen aufgestellt und am Putz befestigt. Die Folienschürze zeigt in den Raum. Der PYD-Randdämmstreifen wird vor der Verlegung der PYD-Faltplatte aufgestellt. Schallbrücken sind bei der Befestigung des PYD-Randdämmstreifens zu vermeiden.

2.) Verlegen der PYD-Faltplatten
 

Der Folienrand der PYD-Faltplatten zeigt bei der ersten Reihe zum PYD-Randdämmstreifen und wird nach oben geklappt. Anschließend werden die PYD-Faltplatten nach nebenstehendem Schema verlegt. Danach wird die Folie des Randdämmstreifens auf die PYD-Faltplatte gezogen.

 
3.) Verkleben der PYD-Faltplatte

Die PYD®-Faltplatten werden mittels Klebeband an den Stoßkanten verklebt. Wird ein Calciumsulfatestrich eingesetzt, so muss die Folienschürze des PYD®-Randdämmstreifens spannungsfrei und vollständig mit der PYD®-Faltplatte verklebt werden, um ein Auslaufen des Estrichwassers zu verhindern.

4.) Ausrichten & Verbinden der PYD-Montagebögen

Die PYD-Montagebögen werden laut Verlegeplan eingemittelt, über die vorgelochten Enden mittels PYD-Bogenverbinder zusammengefügt. Die flexiblen Ankerwippen stehen um 90° versetzt zu den PYD-Montagebögen.

 
5.) Befestigung der PYD-Montagebögen

Nach dem Einmitteln werden die beiden flexiblen Ankerwippen der PYD-Bogenverbinder mit der Hand oder mit dem Fuß in die PYD-Faltplatte gedrückt und somit über die Widerhaken fixiert.

6.) Anschluss „Vorlauf“ am PYD-Heizkreisverteiler

Zur spannungsfreien Zuführung des PYD-Systemrohres zum PYD-Heizkreisverteiler wird das Heizrohr durch das PYD-Verlegewinkel rohr geschoben. Anschließend wird das PYD-Systemrohr mit dem PYD-Adapter am Vorlauf des PYD-Heizkreisverteiler angeschlossen und nach Verlegeplan in den entsprechenden Raum geführt.

 
7.) Abrollen und Verlegen des PYD-Systemrohres

Das Abrollen erfolgt von Hand oder mit Hilfe der PYD-Rohrverlegehaspel. Das PYD-Systemrohr wird wie oben abgebildet über den PYD-Umlenkbogen geführt.

8.) Nachspannen des PYD-Systemrohres

Zum Nachspannen des PYD-Systemrohres wird dieses ca. 20 cm vor dem Bogen zusammen gedrückt und so weit über den PYD-Umlenkbogen geschoben / gezogen bis das PYD-Systemrohr gerade ist und auf der PYD-Faltplatte aufliegt.

 
9.) Anschluss „Rücklauf“ am PYD-Heizkreisverteiler

Nach dem der Raum, wie im Verlegeplan vorgesehen, mit dem PYD-Systemrohr ausgelegt ist, wird dieses zurück zum PYD-Heizkreisverteiler geführt, passend abgelängt, durch das PYD-Verlegewinkelrohr geschoben und an den Rücklauf des PYD-Heizkreisverteilers mittels PYD-Adapter angeschlossen.

10.) PYD-Dämmverbinder

Falls sich die PYD-Faltplatten durch Spannung nach oben biegen, werden nach Bedarf die PYD-Dämmverbinder durch die PYD-Faltplatte in die Zusatzdämmung gedrückt.

 
11.) Befestigung der Anbindeleitungen

Die Anbindeleitungsführung ist im Verlegeplan vorgegeben. Die Anbindeleitungen werden mit PYD-Systemclips und dem PYD- Systemclipwerkzeug alle 0,5 m auf der PYD®-Faltplatte fixiert.

12.) Blechbeschichtung

Achtung: Es muss vor Auslieferung geklärt sein, ob Zement- oder Calciumsulfatestrich eingesetzt wird. Bei Calciumsulfatestrichen müssen die PYD-Thermoleitbleche schwarz beschichtet sein!

 
13.) Verlegen der PYD-ALU-Thermoleitbleche

Nach dem Befestigen der Anbindeleitungen, werden die PYD-ALU Thermoleitbleche verlegt. Hierzu wird das PYD-Systemrohr leicht angehoben, das PYD-ALU Thermoleitblech darunter geschoben und das PYD-Systemrohr in die vorgesehene Rille des PYD-ALU Thermoleitbleches gedrückt. Es ist darauf zu achten, dass die PYD-ALU Thermoleitbleche wie abgebildet im Verbund verlegt werden. Bei Verlegung von PYD-ALU FLOOR VV beträgt der Abstand zwischen den Blechen ca. 4-5 cm, bei Verlegung von PYD-ALU FLOOR NV beträgt der Abstand ca. 20-25 cm.

14.) Abschlussbefestigung der Rohrleitungen

Als Abschluss werden alle lose befindlichen Rohrleitungen mit dem PYD-Systemclipwerkzeug an der PYD-Faltplatte befestigt. Das PYD-Systemrohr wird alle 0,50 m und der PYD-Umlenkbogen am 180° Bogen befestigt, um bei Anwendung von Fließestrichen ein Aufschwimmen zu verhindern. Die Bleche sollten im Bereich der PYD-Systemrohre betreten werden. Ein mittiges Betreten der Bleche ist zu vermeiden.

 
Montagezeiten:

Das PYD-ALU FLOOR Nasssystem ist mit seinen Verlegekomponenten sehr einfach gestaltet. Man rechnet mit 5 - 7 Gruppenminuten pro m² (im Wesentlichen abhängig von der Beschaffenheit und Vorbereitung des Untergrundes). Diese Zeitangabe umfasst das Aufstellen des PYD-Randdämmstreifens, die Verlegung der PYD-Faltplatte sowie der Fußbodenheizung mit Anschluss an den PYD-Heizkreisverteiler. Die Montage des PYD-Heizkreisverteilers und des PYD-Verteilerkastens wird mit ca. 30 Minuten veranschlagt.

Montagezeiten:

Das PYD-ALU FLOOR Nasssystem ist mit seinen Verlegekomponenten sehr einfach gestaltet. Man rechnet mit 5 - 7 Gruppenminuten pro m² (im Wesentlichen abhängig von der Beschaffenheit und Vorbereitung des Untergrundes). Diese Zeitangabe umfasst das Aufstellen des PYD-Randdämmstreifens, die Verlegung der PYD-Faltplatte sowie der Fußbodenheizung mit Anschluss an den PYD-Heizkreisverteiler. Die Montage des PYD-Heizkreisverteilers und des PYD-Verteilerkastens wird mit ca. 30 Minuten veranschlagt.