Heizen und Kühlen leicht gemacht

Beim Heizen und Kühlen ist es wichtig, den Energie­­ein­satz so gering wie möglich zu halten und den zur Ver­fü­gung stehenden Platz optimal auszunutzen. Die PYD®-THERMOSYSTEME eröffnen hier neue, fast unbegrenzte Möglichkeiten – bei einem Optimum an Behaglichkeit, Komfort und Nutzerfreundlichkeit. Das Prinzip der PYD®-THERMOSYSTEME beruht auf einfachen physikalischen Regeln:

  • Masseeinsparung durch Hohlräume (Pyramidenform)
  • Hohe Wärmeleitfähigkeit (Aluminium)
  • Heiz- und Kühlflächenvergrößerung durch Pyramidenprägung
  • Energie- und Kosteneinsparung durch geringere Vorlauftemperaturen (Wärmestrahlung, homogene Flächentemperatur)

Die pyramidenförmig geprägten PYD-ALU® Thermoleitbleche werden oberflächennah in Boden oder Wand integriert. Heiz- oder Kühlwasser bringt sie auf die erforderlichen Temperaturen. Ihre einzigartige Formgebung bewirkt ein Höchstmaß an Effektivität, spart Speichermasse und belegt wenig Fläche mit Wasser führenden Rohren.

Aluminium überträgt die Wärme um das 150-fache besser als Estrich. Diese hohe Wärmeleitfähigkeit gewährleistet eine homogene Verteilung der Temperatur in der Fläche.

Durch die spezielle Prägung der PYD-ALU® Thermoleitbleche sind ca. 10 % weniger Estrich bzw. Putzmaterial erforderlich als bei herkömmlichen Nurrohr-Systemen. Dies fördert schnelle Reaktionszeiten beim Regeln der Temperatur. Der Abtransport bzw. die Zuführung der Wärmeenergie erfolgt bei der Fußbodenheizung zu 60 % über Strahlung und zu 40 % über Konvektion. Bei der Wandheizung beträgt der Strahlungsanteil 70 %.

Heizen: Behaglich warm!

Beim Heizen durchströmt 25 bis 35° C warmes Wasser (siehe Kasten) die PYD®-THERMOSYSTEME. Die PYD-ALU®-­Thermoleitbleche verteilen die Wärme gleichmäßig über die Fläche. Aufgrund der herausragenden Wärmeleitfähigkeit des Aluminiums sowie der Pyramidenprägung der Thermoleitbleche, welche die Heizfläche vergrößert, können PYD®-THERMOSYSTEME mit bis zu 15 % niedrigeren operativen Temperaturen betrieben werden als herkömmliche Flächenheizungen. Das Ergebnis: Optimale gefühlte Temperaturen in allen Räumen! 
Wenn man über Fußbodenflächen heizt, sind die Rahmenbedingungen der DIN EN 1264 einzuhalten. Die Oberflächentemperaturen sollten in Aufenthaltsräumen 29° C und in Bädern 33° C nicht überschreiten.  Bei PYD-ALU® FLOOR liegen sie in der Regel 2 bis 3° C über der Raumtemperatur.

Für Wandheizungen bestehen solche Einschränkungen nicht. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Oberflächentemperaturen in wärmephysiologisch unbedenklichen Bereichen liegen. Bei Wänden sollte die Oberflächentemperatur nicht über 35° C liegen.

Durch die spezielle Prägung der PYD-ALU®-Thermoleitbleche sind ca. 10 % weniger Estrich bzw. Putzmaterial erforderlich als bei herkömmlichen Nurrohr-Systemen. Dies fördert schnelle Reaktionszeiten beim Regeln der Temperatur. Der Abtransport bzw. die Zuführung der Wärmeenergie erfolgt bei der Fußbodenheizung zu 60 % über Strahlung und zu 40 % über Konvektion. Bei der Wandheizung beträgt der Strahlungsanteil 70 %.

Kühlen: Ohne Klimaanlage!

Ob Fußboden oder Wand: Mit PYD®-THERMOSYSTEMEN bleiben keine Wünsche mehr offen. Damit können Sie nicht nur heizen, sondern auch kühlen. Energiefressende Klimaanlagen gehören somit der Vergangenheit an!

Aufgrund der großen Übertragungsfläche der PYD®-THERMOSYSTEME reichen geringe Temperaturdifferenzen zwischen den aktivierten Böden oder Wänden sowie der Raumluft aus, um große Energiemengen zugfrei und geräuschlos abzuführen. Daher ist es möglich, über Wände mit PYD-ALU® WALL oder über Fußböden mit PYD-ALU® FLOOR zu kühlen.

Mit relativ geringem Mehraufwand ist z. B. eine Wärmepumpe so ausführbar, dass Sie die Fußbodenheizung im Sommer zum Kühlen der Räume nutzen können. Hierbei ist eine Kühlleistung von bis zu 55 W/m² möglich.